Am 24. April 2013 steht die Modewelt für einige Sekunden still. In Dhaka, Bangladesch stürzt eine marode Textilfabrik ein und wird zum Symbol weltweiter Ungleichheit. Bei der schwersten Katastrophe in der Geschichte der Textilindustrie müssen mehr als 1134 Menschen sterben, um den Hunger nach billiger Kleidung zu stillen. Um auf die Missstände und menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen in Textilfabriken aufmerksam zu machen und zum Umdenken in der Modeindustrie aufzufordern, findet jedes Jahr am 24. April der Fashion Revolution Day statt. Das Fair Fashion Label ARMEDANGELS unterstützt diese Bewegung und veröffentlicht anlässlich des Fashion Revolution Days sein allererstes Video. ARMEDANGELS will den Textil-Giganten zeigen, dass es auch anders geht – mit Erfolg: Nachhaltiges Design statt minderwertiger Massenware, faire Arbeitsbedingungen statt Lohnsklaverei und umweltfreundliche Materialien statt Chemiewahnsinn. Heute zählt das Unternehmen aus Köln zu den zu den größten Fair Fashion Labels in Deutschland. Be part of the revolution and help us spread the message!